penzing.naturfreunde.at

Führung: Heeresbekleidungsanstalt am 15.03.2017

http://www.hba-brunn.at/index.html

 

Da die Führung schon um 08:30 h begann und drei Stunden dauern sollte, mußten wir ÖFFI-Fahrer schon sehr zeitig von zu Hause aufbrechen, denn Brunn am Gebirge so zu erreichen, ist halt schon fast eine Reise. Aber wir schafften es in guter Zeit, sodaß wir eine Viertelstunde früher dort waren. Nach einem anfänglichen Problem beim Einlaß ins Gelände waren wir doch schon bald im Objekt 20 im Sitzungssaal, wo wir uns schon entspannt zurück lehnen und den Worten des vortragenden Oberst lauschen konnten.

 

Bereits im Jahre 1867 erwarb das k.k. Militär-Ärar durch Kauf von Privateigentümern den Großteil der Grundstücke, auf denen das spätere Monturdepot errichtet wurde.

 

Der Vorgänger der HBA reicht bereits in die Zeit der k.k. Landwehr der österreichisch-ungarischen Monarchie zurück. Die Kaserne wurde 1913 als k.k. Monturdepot errichtet. Seit 1957 untersteht die Kaserne dem Bundesheer. Im Jahr 1914 waren die 4. Infanterie Truppendivision und die Infanterie Brigade hier stationiert.

 

Über die HBA findet die Versorgung mit Bekleidung des gesamten Bundesheeres statt. Auch Neuentwicklungen von Materialien oder ganzen Bekleidungsstücken werden in den Werkstätten, die auch Lehrlinge ausbilden, durchgeführt. Für die Qualitätsprüfungen sind Labors für Wetter-, Brand- und Nässe eingerichtet. Prüfungen werden aber nicht nur für das Bundesheer selbst, sondern auch für andere Organisationen, wie zB. für die Polizei, durchgeführt. Im Jahr 2009 sind annähernd 120 Mitarbeiter beschäftigt.

 

Während der Zeit des Zweiten Weltkrieges unterstand die Kaserne ebenfalls der Wehrmacht.

 

Zusätzlich zum Bundesheer ist die HBA auch verantwortlich für die verschiedenen Uniformen von Finanz-Innen- und Verkehrsministerium. Sie arbeitet auch eng mit der HTBLuVA Wien 5 Spengergasse zusammen.

 

Mit dem Schreiben des Amtes für Landesverteidigung Zl. 503.000 – IV/Wi/1955 wurde angeordnet (auszugsweise): „Mit 1. September 1955 wird die “Heeresbekleidungsanstalt Wien – Meidling” mit dem Standort in Wien 12., Meidlingerkaserne, Ruckergasse 62, errichtet.“
Gleichzeitig wurde mit der provisorischen Renovierung der Anlage in Brunn begonnen.

 

Am 28. Jänner 1957 meldet die HBA, dass die Verlegung der Heeresbekleidungsanstalt von ihrem provisorischen Standort Wien Meidlinger-Kaserne, nach ihrem ständigen Standort Brunn am Gebirge durchgeführt und abgeschlossen wurde.

 

Seit diesem Zeitpunkt blieb der Grundauftrag der Heeresbekleidungsanstalt im Wesentlichen unverändert.

 

Nach drei Stunden Erklärungen konnten alle die HBA voll informiert verlassen, und wir ÖFFI-Fahrer fanden sogar in einem Auto Platz.

Loading
Weitere Informationen

Kontakt

Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche